schnelle Lieferzeit | sichere Bezahlung mit Pay Pal, Klarna und Barzahlung bei Abholung
schnelle Lieferzeit | sichere Bezahlung mit Pay Pal, Klarna und Barzahlung bei Abholung

Fassgrößen - Vom American Standard Barrel bis zum Blood Tub


Es gibt eine Vielzahl an Fässern. Im ArtikelWhisky und der Einfluss der Fässer haben wir diese bereits aufgelistet. Hier wollen wir euch nun noch die Unterschiede erläutern.

Aber vorab noch eine grundsätzliche Frage. Was ist eigentlich ein Cask? Und was ist ein Barrel?

Ein Barrel ist ein Cask, aber nicht alle Casks sind Barrel. Ein Barrel ist eine besondere Größe und Form des Fasses. Es wird vorherrschend in der amerikanischen Whiskyindustrie genutzt und nach der einmaligen Verwendung an Whisky- und Rumhersteller weltweit weitergegeben, vor allem natürlich an die schottische Whiskyindustrie.

Ein Whiskyfass wird mit einem Ring versehen
Whiskyfass aus Holz mit 2 Ringen

Das American Standard Barrel


Das American Standard Barrel (ASB) fasst zwischen 180 und 200 Liter und wird für die Herstellung von Bourbon Whiskey verwendet. Fässer für die Bourbon-Reifung müssen nach amerikanischem Recht neu und vorgekohlt und aus amerikanischer Weißeiche, ganz selten aus europäischer Eiche, hergestellt sein.

Sie werden dann ein zweites Mal für die Reifung von Whisky oder Rum auf der ganzen Welt genutzt. Hauptsächlich für die Reifung von schottischem Whisky. Tatsächlich ist das American Standard Barrel das am häufigsten verwendete Fass in Schottland.

Um Kosten zu sparen, wird es für den Transport auseinandergenommen und dann erst vor Ort, als Hogshead wieder zusammengesetzt.

Viele bezeichnen das ASB als das optimale Fass für die Whiskyreifung, da es das perfekte Verhältnis von Flüssigkeit zu Fassoberfläche liefert.

Hogshead

Das Hogshead wird aus den Dauben eines Bourbon-Fasses hergestellt. Man nimmt die Dauben von 5 American Standard Barrels und setzt diese mit neuen Enden zu 4 Hogshead wieder zusammen.

Die Kapazität des American Standard Barre erhöht sich dadurch von rund 200 Liter auf 225 - 250 Liter.

Dies ist das am zweithäufigsten verwendete Fass für die Reifung von schottischem Whisky. Da sie größer sind, werden sie für die Reifung von Whisky verwendet, der für einen längeren Zeitraum im Fass liegt.

Sherry Butt

Dieses lange, schlanke Fass, welches zwischen 475 und 500 Liter fasst, ist die Standardgröße für die Sherry-Reifung und wird Butt genannt.

Butts werden in der Regel zur Reifung von Whisky über einen Zeitraum von 15 - 20 Jahren verwendet und traditionell aus spanischer Eiche hergestellt, obwohl viele Butts auch aus amerikanischer Weißeiche bestehen (da sie zur Reifung von Bourbon verwendet werden).

Man muss aber leider ehrlich sagen, dass dies keine wirklichen Sherry Fässer sind. Da ein großer Bedarf an Sherry Fässern für die Whisky Reifung vorhanden ist, hat sich für die Herstellung und Vorbereitung der Sherry Fässer eine eigene Industrie entwickelt, die diese Fässer herstellt und sie nach den Vorgaben der Scotch Whisky Hersteller mit Sherry-Wein würzt, sogenannte "sherry-seasoned casks"

In der Regel wird hierfür Oloroso Sherry genutzt, der ca. 3 Jahre in neuen Eichenfässern reift. Der Wein ist anschließend nicht für die Sherry Produktion geeignet und wird für die Herstellung von Essig oder spanischem Brandy genutzt.

Puncheon

Puncheons sind nach den Butts das zweithäufigste Fass für die Sherry-Reifung. Sie fassen 450 bis 500 Liter und sind von der Form her gedrungener als ein Butt. Puncheons werden typischerweise mit Dauben aus spanischer Eiche oder aus amerikanischer Weißeiche gefertigt.

Port Pipe

Das Port Pipe wird aus dicken Dauben vom Holz der europäischen Eiche hergestellt. Es ist das Industriestandardfass für die Reifung von Portwein. 

Mit seiner langen und schmalen Form und einem Fassungsvermögen von 550- 650 Litern wird es vornehmlich für das Finishing von schottischem Whisky eingesetzt.

Barrique

Das Bordeaux Barrique mit seinen 225 Litern ist das gebräuchlichste Fass zum Ausbau von Wein in der Gegend von Bordeaux.  Die hochwertigsten Fässer werden in Frankreich aus der dort heimischen Trauben- oder der Stileiche hergestellt. Mittlerweile werden Barrique Fässer aber auch auf der ganzen Welt gefertigt.

Da die Nachfrage nach diesen Fässern in den letzten Jahren immer weiter gestiegen ist, werden in Frankreich auch Eichen ausländischer Herkunft genutzt.

Quarter Cask

Quarter Casks werden gern für die Nachreifung eines Whiskys genutzt. Sie sind kleiner als eine American Standard Barrel. Dadurch hat der Whisky mehr Kontakt mit dem Holz und kann schneller die Aromen aufnehmen und reifen. Warum das nicht immer zum Vorteil ist, haben wir hier erläutert.

Ein Quarter Cask hat ein Viertel Inhalt eines American Standard Barrels (ASB) und damit ein Volumen von 50 Litern oder ein Viertel eines Sherry Butts, mit dann 125 Litern.

Octave

Ein Octave Fass hat ein Achtel Volumen eines Sherry Butts, also knapp 50 Liter. Wie im Quarter Cask reift aufgrund der geringen Größe der Whisky hier auch schneller.

Das Wood-Finishing in diesen Fässern erfordert daher viel Erfahrung und Fingerspitzengefühl. Es ist nicht ganz unumstritten und für manche Whisky-Liebhaber nicht immer eine Bereicherung.

Gorda

Diese riesigen Fässer aus amerikanischer Eiche mit einer Füllmenge vom 700 Litern werden häufig zur Herstellung von amerikanischem Whisky genutzt. In Schottland finden sie kaum Verwendung zur Reifung von Whisky, da nach englischem Gesetz das Volumen dieser Riesen, der maximal erlaubten Menge von 700 Litern entspricht.

Man nutzt sie eher mal zur Vermählung verschiedener Whiskys beim Blenden.

Madeira Drum

Diese kurzen und dicken Fässer werden aus sehr dicken Dauen der europäischen Eiche hergestellt. Wie der Name schon sagt, werden sie für die Reifung von Madeira verwendet. Für die Reifung von schottischem Whisky sind sie relativ unüblich. Man nutzt sie in der Regel für das Finishing einiger Whiskys.

Firkin

Dieses Fass mit seinen 41 Litern wird hauptsächlich zum Lagern von Fassbier verwendet. Der Name kommt aus dem holländischen und bedeutet so viel wie vierter. Ein Firkin ist ein Viertel eines British Brewery Barrels, welches das Standardfass in der britischen Bierindustrie ist.

Ein im Firkin ausgereifter Whisky stellt schon eine Besonderheit her.

Blood Tub

Dieses kleine länglich ovale Fass mit seinen 40 Litern wurde früher hauptsächlich zum Transport mit Pferden genutzt. In der Whiskyindustrie kommt es heute kaum zum Einsatz. Brennereien nutzen es, um es Kunden, die ein Fass Whisky kaufen möchten, anbieten zu können.